Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
pax Fulda  Bild 2.jpg

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

Landmienen

Mienenratten

Stoppt Landminen!

 

Nach UN-Angaben sind derzeit weltweit bis zu etwa 110 Mio. Landminen verlegt, etwa die gleiche Anzahl wird in Militärdepots vermutet. Dazu kommen jährlich weitere Landminen.

 

Eine große Anzahl tote und verletzte Minenopfer sind zu beklagen. Neben dem menschlichen Leid: Felder in denen Minen vermutet werden, werden nicht bestellt, den Menschen wird so die Lebensgrundlage entzogen, Geld für Minenräumung steht meist nicht zur Verfügung.

 

1999 trat die Ottawa-Konvention in Kraft, die die Entwicklung und Anwendung von Anti-Personen-Minen verbietet, die jedoch noch nicht von allen Staaten (darunter China, Russland, USA) unterschrieben wurde. Gleichzeitig werden jedoch weltweit Milliardensummen in andere Minensysteme investiert (Streumunition, Anti-Fahrzeugminen), die ebenso grausam verletzen und töten. In die entsprechenden profitablen Rüstungsunternehmen investieren selbstverständlich Investmentfonds und damit mittelbar auch Rentenversicherungen und Pensionsfonds.

 

1992 wurde die Internationale Kampagne gegen Landminen gegründet (in Deutschland: Aktionsbündnis Landmine), sie gilt als eine der erfolgreichsten Bürgerinitiativen überhaupt, 1997 wurde sie mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

 

Minenräumung ist sehr aufwendig und teuer. Um die aktuell verlegten Minen zu räumen, müßten nach UN-Angaben 33 Mrd. Dollar zur bereitgestellt werden.

Jährlich stellt die Internationale Gemeinschaft 630 Million Dollar für Minenräumung zur Verfügung. Diese Summe ist nur ein Bruchteil dessen, was weltweit täglich für Kriegsführung ausgegeben wird.

 

Die Kampagnen gegen Landminen und gegen Streumunition hatten schon große Erfolge dank der breiten Unterstützung und wegen allein in Deutschland über 1 Million gesammelter Unterschriften. Außer zu unterschreiben und an die Politik zu appellieren gibt es noch weitere Möglichkeiten sich zu engagieren – z.B. mit der Unterstützung der Ausbildung von Gambia-Riesenratten zur Minensuche.

 

 

Mehr Informationen unter:

www.Apopo.org

www.aufschrei-waffenhandel .de

www.paxchristi.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Friedenskerzen für die Minenräumung

 

Nach UN-Angaben werden weltweit jährlich etwa 20.000 Menschen – die meisten Zivilisten, Frauen und Kinder - durch Landminen getötet oder verletzt und grausam verstümmelt.

 

Doch Minenräumung ist teuer und in den ehemaligen Kriegsgebieten, den oft ärmsten Ländern der Erde fehlt das Geld.

 

Seit 1997 gibt es im afrikanischen Tansania ein äußerst erfolgreiches Projekt: im Apopo-Institut, gegründet durch den Belgier Bart Weetjens, werden Gambia-Riesenratten als Minensucher ausgebildet und in vielen Ländern bei der Minenräumung eingesetzt.

 

Durch ihren ausgezeichneten Geruchssinn haben sie eine Trefferquote von 100%.

Ihr geringes Gewicht (2 kg) verhindert zudem eine ungezielte Explosion von Minen (diese detonieren ab 5 kg).

 

Im Apopo-Institut werden die Gambia-Riesenratten gezüchtet und gleich nach ihrer Geburt Schritt für Schritt auf den Sprengstoff verschiedenster Anti-Personen-Minen trainiert.

 

Ihre Ausbildung dauert 8 Monate und kostet 7.000 € (zum Vergleich: die Ausbildung eines Minenspürhundes kostet 20.000 bis 25.000 €). Bei guter Pflege kann eine Minenratte 8 Jahre in der Minenräumung eingesetzt werden.

 

Minenratten sind schnell. Während herkömmliche Minenräumer eine Fläche von 200 qm in zwei Tagen säubern, schaffen Ratten die gleiche Fläche in 1,5 Stunden. Dadurch werden die Kosten enorm gesenkt.

 

Die Gambia-Riesenratte ist mit dem Gütesiegel des Genfer Zentrums für humanitäre Minenräumung ausgezeichnet und gehört zu der zertifizierten Gruppe der HeroRats.

 

 

Mit dem Kauf jeder Friedenskerze (Preis: 5 €) unterstützen Sie dieses Projekt und tragen so zur Beseitigung der Landminen bei!

 

Verantwortlich für die Aktion „Friedenskerzen für die Minenräumung“:

pax christi. Internationale Katholische Friedensbewegung. Basisgruppe Gelnhausen

Egon Jöckel, Untere Haitzer Gasse 20, 63571 Gelnhausen,

Email: paxchristi.fulda@t-online.de

 

 

Aktiv